Schule und Ausbildung

Die Ausbildungsverwaltung der Gemeinde ist zuständig für die Ausbildungstätigkeit aller Schulformen der Gemeinde von der Vorschule bis zur Erwachsenenbildung. Es gibt auch Freischulen von der Vorschule bis zur Gymnasialstufe.

Vorschule
In der Vorschule nehmen die jüngsten Kinder an pädagogischen Aktivitäten unter der Leitung von ausgebildetem Personal teil. Die Vorschule hat einen eigenen Lehrplan.

Kinder im Alter von 1-5 Jahren haben Recht auf einen Vorschulplatz, wenn die Eltern arbeiten oder studieren. Wenn die Eltern von der Arbeit freigestellt sind, um sich um ein neugeborenes Geschwisterkind zu kümmern, hat das ältere Kind Recht auf den Vorschulbesuch von 15 Wochenstunden. Dies gilt auch, wenn die Eltern auf Arbeitssuche sind.

Eltern, die arbeiten oder studieren, müssen für den Vorschulplatz eine Gebühr entrichten, die auf Grundlage des gemeinsamen Einkommens der Eltern errechnet wird.

Unabhängig davon, ob die Eltern arbeiten oder nicht, haben alle Kinder zwischen 3 und 5 Jahren Recht auf 15 Wochenstunden kostenlose pädagogische Aktivitäten - die sogenannte allgemeine Vorschule. Die allgemeine Vorschule läuft vom 1. September bis zum 31. Mai.

Vorschulen gibt es an vielen Orten. Eine Vorschule steht für Kinder zur Verfügung, deren Eltern nachts oder an Wochenenden arbeiten.

In Mellansel, Gideå und Björna gibt es sogenannte offene Vorschulen, wo Kinder, die nicht in die normale Vorschule gehen, zusammen mit einem Erziehungsberechtigten willkommen sind. Eine Voranmeldung für einen Besuch ist nicht erforderlich. Die offene Vorschule ist an vier Vormittagen pro Woche geöffnet. Der Besuch der offenen Vorschule ist kostenlos.

Einen Vorschulplatz beantragen Sie über den E-Dienst auf der Website der Gemeinde (Formular in schwedischer Sprache). Wenn Sie diesbezüglich Hilfe benötigen, können Sie sich auch an die Telefonzentrale der Gemeinde unter
+46 (0)660 – 880 00 wenden.

Der Antrag ist spätestens vier Monate vorher, bevor Sie den Platz benötigen, zu stellen.

Vorschulklasse
Das Jahr, in dem die Kinder ihr 6. Lebensjahr vollenden, versendet die Gemeinde an die Eltern ein Angebot zur Teilnahme ihres Kindes an der Vorschulklasse. Die Teilnahme daran ist freiwillig und dient der Förderung des Lernprozesses des Kindes. Die Vorschule legt auch die Grundlage für den weiteren Schulbesuch.

Grundschule
In Schweden beginnt für alle Kinder ab dem Jahr, in dem sie ihr 7. Lebensjahr vollenden, die Schulpflicht. Die Grundschule dauert 9 Jahre und die Schulpflicht gilt bis zu einem Alter von 16 Jahren. Wer in der Gemeinde gemeldet ist, erhält in dem Jahr, in dem das Kind das 7. Lebensjahr vollendet, eine Ladung zum Schulstart.  Wenn die Eltern keine besonderen Wünsche anmelden, erhält das Kind in der Schule einen Platz, die dem Wohnort am nächsten gelegen ist.

Wenn Sie gerade mit Kindern in schulpflichtigem Alter zugezogen sind, wenden Sie sich selbst an die Schulverwaltung in dem Gebiet, in dem Sie wohnen. Wenn Sie nicht wissen, zu welchem Schulbereich Sie gehören, wenden Sie sich an die Telefonzentrale der Gemeinde unter +46 (0)660 – 880 00 um Hilfe.

Schulhort
Der Schulhort ist für Kinder von 6-13 Jahren vorgesehen, die vor oder nach der Schule Aufsicht benötigen.  Ausgebildetes Personal gestaltet dort die Aktivitäten auf Grundlage des Lehrplans. Der Schulhort befindet sich oftmals in der Schule oder in deren unmittelbarer Nähe. Die Eltern müssen für den Schulhortplatz zahlen.

Der Schulhortplatz kann durch Ausfüllen eines Formulars auf der Website der Gemeinde beantragt werden (Formular in schwedischer Sprache). Wenn Sie diesbezüglich Hilfe benötigen, können Sie sich auch an die Telefonzentrale der Gemeinde unter +46 (0)660 – 880 00 wenden.

Kulturschule und Technikschule
Die Kulturschule und die Technikschule sind freiwillige Tätigkeiten, an denen die Schüler auf Antrag außerhalb der Schulzeit teilnehmen können.

Sonderschule
Schüler, die zusätzliche Hilfen in ihrer Schulausbildung benötigen, erhalten diese in erster Linie in der Schule, die dem Wohnort am nächsten gelegen ist. Schüler mit umfassenden Behinderungen können nach einer Untersuchung und auf Wunsch der Eltern einen Platz an einer Sonderschule erhalten. Es kann sich um medizinische, psychologische, pädagogische oder soziale Gründe handeln, die zur Beurteilung führen, dass ein Sonderschulplatz dem Schüler die besten Voraussetzungen für Entwicklung und Lernen gewährt.

Gymnasium
Der Besuch eines Gymnasiums ist freiwillig, aber die meisten Jugendlichen entscheiden sich, nach der Grundschule weiterzulernen. Die gymnasiale Ausbildung ist studienvorbereitend und in vielen Fällen Voraussetzung für eine Chance auf dem Arbeitsmarkt.

Das dreijährige Gymnasium bietet sowohl theoretisch als praktisch orientierte Ausbildungen an. Das Sportgymnasium ermöglicht es Jugendlichen, die sich für den Leistungssport entschieden haben, parallel zu der schulischen Ausbildung Training zu absolvieren. Das Gymnasium der Gemeinde Örnsköldsvik besteht aus der Parkskolan und der Nolaskolan.

Höhere Ausbildung
Der Campus Örnsköldsvik bietet teils Berufshochschulausbildungen, teils Universitätsausbildungen und Forschung in Kooperation mit der Universität Umeå. Darüber hinaus gibt es Möglichkeiten für Fernstudien an anderen Fach- und Hochschulen.

Der Campus liegt zentral in Örnsköldsvik in der Nähe von Bus und Bahn. Den Studenten ist eine Unterkunft garantiert, für die jedoch Miete zu zahlen ist.

Erwachsenenbildung und Anerkennung von Kompetenzen
Erwachsene, die keine Kenntnisse haben, die der Grundschule oder der Gymnasialstufe entsprechen, können ihre Ausbildung vervollständigen. Wer in Örnsköldsvik gemeldet ist, ist berechtigt, sich im Herbst des Jahres, in dem der Antragsteller das 20. Lebensjahr vollendet, für die Erwachsenenbildung der Gemeinde anzumelden. Für die Grundstufe ist der Unterricht kostenfrei. Für die gymnasiale Stufe muss der Teilnehmer selbst die Kosten für Unterrichtsmaterial und -literatur tragen.

Wer Kompetenzen im Ausbildungssystem eines anderen Landes oder auf andere Weise erworben hat, kann eine Bewertung und Anerkennung seiner Kenntnisse erhalten. Nach der Bewertung wird eine Bescheinigung bezüglich der Kompetenzen ausgestellt.
Kontakt zur Erwachsenenbildung: +46(0)660-889 00.

Schwedisch für Einwanderer (SFI)
Die Erwachsenenbildung der Gemeinde bietet Schwedisch für Einwanderer (SFI) für Personen, die keine Grundkenntnisse der schwedischen Sprache besitzen. Der Unterricht vermittelt auch Kenntnisse über die schwedische Gesellschaft und das Arbeitsleben in Schweden.

Um an Schwedisch für Einwanderer teilnehmen zu können, muss der Teilnehmer mindestens 16 Jahre alt sein, in der Gemeinde gemeldet sein und eine vollständige Personennummer haben. Schwedisch für Einwanderer kann mit anderer Ausbildung, Arbeit und Praktikum kombiniert werden. Der Unterricht ist kostenfrei.

Kontakt
Für ausführliche Informationen über Schwedisch für Einwanderer wenden Sie sich bitte an den Kurator der Erwachsenenbildung unter: +46(0)660-889 88.

Sidan uppdaterades

2017-01-18

Sidansvarig: